Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle

Wir informieren über Selbsthilfe in Berlin.

Wir ebnen Wege zu Eigeninitiative und Selbstbestimmung

SEKIS (Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle) informiert über Selbsthilfe in Berlin, unterstützt Gruppen bei der Gründung oder der Vertretung ihrer Interessen.
Autonomie und Selbstbestimmung auch im Fall von Krankheit oder bei Pflegebedürftigkeit sind unser Ziel.
Dafür fördern wir Initiativen, Engagement und wohnortnahe Hilfenetze. Das Spektrum der Selbsthilfe ist groß. Wir versuchen, Ihnen davon einen Einblick zu vermitteln.
Bismarckstr. 101 | 10625 Berlin | Tel  030 892 66 02  | sekis@remove-this.sekis-berlin.de | Sprechzeiten:  Mo  12 - 16 Uhr | Mi  10 - 14 Uhr  | Do  14 - 18 Uhr 

Aktuelles

Deckblatt_Fobi_Programm_2019.JPG

Das neue Fortbildungsprogramm 2019 für die Aktiven in der Selbsthilfe ist da!
Eine erfolgreiche Arbeit in Gruppen und selbstorganisierten Verbänden erfordert komplexes Wissen und vielfältige Kompetenzen. Das Fortbildungsprogramm des Arbeitskreis Fortbildung und von SEKIS hilft dabei, Menschen in ihren eigenen Zielen zu stärken und ihnen Ressourcen zur Verfügung zu stellen, die ihnen Kraft und Mut für eigenes Tun geben. Auch 2019 gibt es wieder eine Vielzahl von Seminaren, Workshops und Diskussionen zu den unterschiedlichsten Themen. Schauen Sie mal rein!

Ab Ende Januar liegt die gedruckte Broschüre in allen Selbsthilfekontaktstellen und Kontaktstellen PflegeEngagement aus.

Auftaktveranstaltung am 26. Januar
Unter dem Titel "Selbsthilfe – mehr als nur im Gespräch miteinander sein? Oder mit welchen Methoden arbeiten Selbsthilfegruppen sonst noch?" findet am 26. Januar von 11 bis 16 Uhr die Auftaktveranstaltung in der Villa Donnersmarck statt. Anmelden können Sie sich unter Tel.: 030-801 97 514 oder per E-Mail: selbsthilfe@remove-this.mittelhof.org.

Pflege-Selbsthilfe im Fokus

IMG_3128.JPG

Kolleginnen der Kontaktbüros PflegeSelbsthilfe aus Rheinland-Pfalz besuchen in dieser Woche die Kontaktstellen PflegeEngagement (KPE).

Dieses bundesweit einmalige Leuchtturmprojekt zur Selbsthilfeunterstützung pflegender Angehöriger gibt wichtige Impulse für die Entwicklung der Pflege-Selbsthilfe in Trier, Westerburg und Mainz. Vier der 12 Berliner Kontaktstellen gewähren Einblick in ihre langjährige Arbeit. Die Gäste interessieren sich vor allem für Aufbauarbeit der örtlichen Strukturen und Unterstützung von Angehörigengruppen. Die viertägige Hospitation endet mit einer gemeinsamen Reflexion und dem Ausblick auf weiteren Austausch.

Mehr Infos unter https://www.pflegeunterstuetzung-berlin.de/kontaktstellen/

Ansprechpartnerin für die Presse: Stefanie Emmert-Olschar, Tel. 030 890 285 32