Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle

Wir informieren über Selbsthilfe in Berlin.

Fortbildung "Aktiv in Selbsthilfe" - Das vollständige Programm 2018

Seminare, Workshops und Diskussionen zur Selbsthilfe in Berlin

SEKIS und der Arbeitskreis Fortbildung in der Selbsthilfe in selko e.V. bieten jährlich bis zu 60 Veranstaltungen für Aktive in der Selbsthilfe.

Fortbildungsreihen 2018

REIHE: Supervision für Mitglieder von Selbsthilfegruppen

Montag, 18. Juni 201818.00 - 21.00 Uhr
OrtEigeninitiative Selbsthilfezentrum Treptow-Köpenick
Genossenschaftsstr. 70, 12489 Berlin
Anmeldungeigeninitiative@ajb-berlin.de | Tel 030-631 09 85

Selbsthilfegruppen müssen häufig eine Vielzahl von Schwierigkeiten bewältigen. In der Supervisionsgruppe ist Raum für den Erfahrungsaustausch und die Erarbeitung von Lösungen für Probleme und Fragen aller Art. Das Angebot ist offen für alle, die ihre Fragen und Schwierigkeiten aus ihren Gruppen einbringen möchten und neugierig auf die Themen aus anderen Selbsthilfegruppen sind.
Um den vielen Fragen und Themen in der Supervision gerecht zu werden, arbeiten wir mit unterschiedlichsten Methoden: neben dem Erfahrungsaustausch im Gespräch dienen uns anschauliche Instrumente wie Rollenspiele, um typische Situationen in Selbsthilfegruppen erfahrbar und nachvollziehbar zu machen.

Termine:
Montag 19. Februar 2018 18.00 - 21.00 Uhr
Ort KIS – Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe
im Stadtteilzentrum Pankow | Schönholzer Str. 10 | 13187 Berlin
Anmeldung Mail kis@hvd-bb.de | Tel 030-499870910

Montag 18. Juni 2018 18.00 - 21.00 Uhr
Ort Eigeninitiative Selbsthilfezentrum Treptow-Köpenick
Genossenschaftsstr. 70, 12489 Berlin
Anmeldung Mail eigeninitiative@ajb-berlin.de | Tel 030-631 09 85

Donnerstag 20. September 2018 18.00 - 21.00 Uhr
Ort Selbsthilfetreffpunkt Siemensstadt | Wattstr. 13 13629 Berlin
Anmeldung Mail shtsiemensstadt@casa-ev.de | Tel 030-381 70 57

Donnerstag 29. November 2018 18.00 - 21.00 Uhr
Ort Selbsthilfekontaktstelle im Mittelhof e.V., Steglitz-Zehlendorf
Königstr. 42/43 | 14163 Berlin

Leitung Götz Liefert
Kosten 6 €
Anmeldung Mail selbsthilfe@mittelhof.org | Tel 030 801 975 14

 

 

Erst Krabbeln, dann Laufen …
Selbsthilfegruppen in die Selbstständigkeit begleiten

Viele Gruppen sind gerne begleitet. Es schafft Sicherheit, wenn man weiß, wer da sein wird und wer sich kümmert. Es ist gut, jemanden anschauen zu können, wenn es schwierig wird. Jemand, der sich auskennt und auf den oder die Verlass ist.
Die Idee von Selbsthilfegruppen ist, dass alle Verantwortung tragen. Für sich, die eigenen Wünsche in der Gruppe und auch für die Gruppe als Ganzes. Die Gruppe ist mehr als alle Wünsche und Erwartungen.
Die beste Leitung/Begleitung ist die, die sich überflüssig macht. Denn eine eigenständige Gruppe ist eine starke Gruppe. Die Mitglieder passen aufeinander und auf das Gelingen der gemeinsamen Zeit auf, selbst wenn mal keine Leitung da ist. Aber wie ist das zu schaffen?
Wir wollen in dieser Fortbildung Möglichkeiten und Methoden zusammentragen, die Gruppen darin bestärken, sich gemeinsam selbst zu organisieren. Wir erfahren, was zu tun und worauf zu achten ist, damit viele in die gemeinsame Verantwortung gehen.
Eine Fortbildung, um aus einer begleiteten Gruppe eine „echte“ Selbsthilfegruppe werden zu lassen.

Donnerstag 22. November 2018 18.00 - 21.00 Uhr
Ort           Selbsthilfe-Kontaktstelle Mitte | Perleberger Str. 44 | 10559 Berlin
Leitung   Team des AK Migration und Selbsthilfe Berlin
Kosten    6 €
Anmeldung Tel 030-3946364 | Mail kontakt@stadtrand-berlin.de

 

 

REIHE: Selbsthilfe Startup: Fortbildung zur Anleitung junger Selbsthilfegruppen in Gründung

Samstag, 14. April 2018       
11.00 - 17.00 Uhr
OrtSelbsthilfe- Kontaktstelle Mitte / StadtRand gGmbH
Perleberger Str. 44 | 10559 Berlin
AnmeldungMail junge-selbsthilfe@stadtrand-berlin.de | Tel 030-394 63 64

Was brauchen Gruppen, wenn sie überhaupt erst Gruppe werden wollen? Wenn sich völlig fremde Menschen zu einem Thema zusammenfinden, das allen unter die Haut geht? Wenn es persönlich werden soll, in geschütztem Rahmen, mit Gesprächen, die offen sind und dem anderen Raum lassen, den eigenen Weg zu finden und zu gehen?
Bestenfalls braucht es Menschen, die in genau diesem Zusammenhang schon gute Erfahrungen mitbringen. Geht es um das Zusammenfinden junger Menschen, spielt zudem die Lebenswelt und das Gefühl für Kommunikations- und Organisationsformen junger Menschen eine Rolle. Sprich: das Alter.
Diese Fortbildungsreihe möchte junge Menschen aus der Selbsthilfe oder mit Interesse an der Arbeitsform Selbsthilfe, dazu befähigen, junge Gruppen in ihrer Anfangsphase zu begleiten. Dabei geht es nicht um Gruppenleitung, sondern um die Kunst, eine Gruppe zu befähigen, „sich ihren roten Faden selbst zu spinnen“.
Vier aufeinander aufbauende Termine setzen Schwerpunkte in den Themenfeldern „Verständnis von Selbsthilfe“, „Meine Rolle in der Anleitung“, „Moderation von Gesprächen“, „Krisen und Grenzen in Selbsthilfegruppen“ sowie „Selbstorganisation und Leadership“. Die zum Einsatz kommenden Methoden bieten als Handwerkszeug die Möglichkeit der Nutzung innerhalb späterer Anleitungen.

Die Fortbildung richtet sich an junge Menschen +/- 35 Jahre, die gerne eine eigene Gruppe gründen möchten oder Interesse daran haben, das Modell Selbsthilfe in der Anfangs-Begleitung junger Gruppen weiter zu geben. Eigene Erfahrung in der Selbsthilfe ist keine unbedingte Voraussetzung aber von Vorteil.
Du bist offen für neue Menschen und Denkweisen? Bist emphatisch, auch wenn Lebenswege ganz anders verlaufen als Dein eigener? Du hast Mut, Dich herausfordern zu lassen, die Fähigkeit, Dich selbst zurück zu nehmen und die Zuverlässigkeit, auf die sich andere verlassen können? Dann freuen wir uns sehr auf Deine Anmeldung!

Samstag 14. April 2018 11.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag 26. April 2018 18.00 - 21.00 Uhr
Donnerstag 24. Mai 2018 18.00 - 21.00 Uhr
Donnerstag 28. Juni 2018 18.00 - 21.00 Uhr

Sowie ein Tag im Herbst nach Absprache
Ort Selbsthilfe- Kontaktstelle Mitte / StadtRand gGmbH / Perleberger Str. 44 | 10559 Berlin

Leitung Franziska Anna Leers, Petra Glasmeyer, Birgit Sowade
Kosten 30 € für alle 5 Module

Anmeldung Mail junge-selbsthilfe@stadtrand-berlin.de | Tel 030-394 63 64

REIHE: Fortbildung Selbsthilfe und Migration

Freitag, 27. April 2018              
17.00 - 21.00 Uhr
OrtSelbsthilfezentrum Neukölln Nord,
Wilhelm-Busch-Str. 12 | 12043 Berlin
AnmeldungTel 030-6816064 | Mail info@selbsthilfe-neukoelln.de

Selbsthilfe ist ein „westliches“ Modell. Es beschreibt die selbstorganisierten Treffen einer Gruppe von Menschen, die ein gemeinsames Erleben verbindet. Oft ist es eine Erkrankung, eine einschneidende Erfahrung oder der Wunsch, ein gemeinsames Problem auch gemeinsam zu bewegen. Professionelle, ob ÄrztInnen, TherapeutInnen oder SozialarbeiterInnen sind nur als Gäste gern gesehen.

In vielen Ländern ist dieses Modell der Selbstorganisation nicht bekannt. Meist gibt es nicht einmal ein Wort für diese Form der Zusammenarbeit Gleichbetroffener. Gäbe es eines, so müsste es sich das Vertrauen in die Arbeitsweise auch erst noch erarbeiten.
Immer mehr Gruppen in Berlin ist dieser Schritt bereits gelungen. Regelmäßig treffen sich muttersprachliche Gruppen zu unterschiedlichsten Themen in ganz Berlin. Ihre Fragen zur guten Gestaltung der Gruppentreffen sind denen deutschsprachiger Selbsthilfegruppen oft sehr ähnlich. Der Hintergrund ihrer Erfahrungen unterscheidet die aufkommenden Fragen dennoch an manchen Stellen von den Erfahrungen deutschsprachiger Gruppen. Es tauchen andere Fragen, andere Schwierigkeiten auf.

Auf diesem Hintergrund bietet die untenstehende Reihe 4 Fortbildungsmodule an. Sie bearbeiten grundlegende Fragen der Selbsthilfegruppenarbeit und richten sich gezielt an interessierte und engagierte Menschen des Migrationsbereiches. Neben der fachlichen Fortbildung soll es damit möglich werden, die auftretenden Fragen auf dem gemeinsamen Hintergrund der Migrationserfahrung zu bedenken.
Die Module sind einzeln buchbar. Teilnehmer*innen, die die gesamte Reihe belegen erhalten am Ende der Fortbildungsreihe ein Zertifikat.

1   Zusammen sind wir stark - Wie die Gruppe zur Gruppe wird

Zehn Menschen in einem Raum sind noch keine Gruppe. Um wirklich gut zusammen zu finden, braucht jede Gruppe Zeit und tatsächlich auch manches an Arbeit.
Was ist uns zusammen wichtig? Was möchten wir hier nicht haben? Wer packt wo mit an und was gibt es überhaupt zu tun, damit wir uns alle wohlfühlen? Das alles mit einer bunten Mischung an Persönlichkeiten zu regeln, braucht manchmal viel Geduld.
Diese Fortbildung will untersuchen, was eine Gruppe ausmacht und was sie gut zusammenwachsen lässt. Wir lernen, dass eine Gruppe in unterschiedlichen Zeiten unterschiedliche Phasen durchläuft – und damit auch unterschiedliche Unterstützung braucht.
Wir erfahren, was das besondere einer Selbsthilfegruppe ausmacht und lernen einige der Strukturen und Spielregeln kennen, die andere Gruppen für sich als Hilfe entdeckt haben.
Eine Fortbildung die lehrt, was Gruppen stark macht.

Zusammen sind wir stark - Wie die Gruppe zur Gruppe wird

Freitag 27. April 2018      17.00 - 20.00 Uhr
Ort            Selbsthilfezentrum Neukölln Nord | Wilhelm-Busch-Str. 12 | 12043 Berlin
Leitung       Team des AK Migration und Selbsthilfe Berlin
Kosten        6 €
Anmeldung  Tel 030-6816064 | Mail info@selbsthilfe-neukoelln.de

 

2    Ich und meine Gruppe - Meine Rolle in der Begleitung einer Selbsthilfegruppe

Wer gerne eine Gruppe begleiten oder leiten möchte, hat meist auch Ideen, warum. Vielleicht möchte man die eigenen guten Erfahrungen weitergeben – oder anderen schlechte Erfahrungen ersparen. Vielleicht hat man Spaß daran, Verantwortung zu übernehmen oder man möchte einfach einen guten Ort für das eigene Thema schaffen.

Selbsthilfegruppen sind Orte, in denen bestenfalls alle etwas hineingeben und auch alle für sich selbst profitieren.
Was bedeutet das, wenn es um meine Rolle in der Gruppe geht?
Was möchte ich hineingeben, was nicht?
Sind wir eine Gruppe mit einer klaren Leitung? Oder mehreren? Oder gar keiner?

In dieser Fortbildung beschäftigen wir uns mit unterschiedlichen Leitungsmodellen in Selbsthilfegruppen. Gemeinsam wollen wir herausfinden, was davon zu unserer Persönlichkeit – und der Persönlichkeit der Gruppe - passt. Wir lernen die Haltung der Moderation von Gruppen kennen. Wir verstehen, was sie von der Haltung einer verantwortlichen Leitung unterscheidet und welche Wirkung beide Modelle in einer Gruppe haben. Schließlich versuchen wir, das jeweils für uns passende Mischungsverhältnis zu finden.
Eine Fortbildung für alle, die verstehen möchten, wie ihre Begleitung in der Gruppe wirkt.

Ich und meine Gruppe - Meine Rolle in der Begleitung einer Selbsthilfegruppe
Donnerstag 28. Juni 2018 18.00 - 21.00 Uhr

Ort            Selbsthilfe-Kontaktstelle Marzahn-Hellersdorf | Alt Marzahn 59 a | 12685 Berlin
Leitung       Team des AK Migration und Selbsthilfe Berlin
Kosten        6 €
Anmeldung   Tel 030-5425103 | Mail selbsthilfe@wuhletal.de

 

3    Wenn Sokrates auf Aysel trifft
Wie sich unterschiedliche Persönlichkeiten in der Gruppe gut verstehen lernen

Viele Gruppen treffen sich zum Austausch in einer Muttersprache. Manche bieten Platz für Menschen unterschiedlicher Sprachen. Immer aber treffen eine Menge unterschiedlicher Persönlichkeiten und Lebensweisen zusammen – selbst wenn alle aus einem Land stammen. Temperament, Alter, Geschlecht oder einfach der persönliche Geschmack bieten in Gruppen viel Stoff um irritiert und manchmal ärgerlich zu sein.
Wie schaffen wir es, in der Gruppe mit unseren Unterschieden umzugehen?
Was hilft uns, gut miteinander reden zu können um wirklich voneinander zu lernen?
Thema dieser Fortbildung ist die Kommunikation in der Gruppe. Wir lernen, wie unsere Gespräche häufig funktionieren und was wir tun können, um uns besser gegenseitig zu verstehen.
Wir hören von Tricks in der Kommunikation, die Gruppen entdeckt haben um ihre Gespräche in guter Atmosphäre halten zu können. Schließlich probieren wir uns selber aus.Im Reden und (zu-)hören, im Moderieren und Verstehen.

Wenn Sokrates auf Aysel trifft
Freitag 21. September 2018 17.00 - 20.00 Uhr

Ort                Selbsthilfezentrum Neukölln Nord | Wilhelm-Busch-Str. 12 | 12043 Berlin
Leitung           Team des AK Migration und Selbsthilfe Berlin
Kosten            6 €
Anmeldung      Tel 030-6816064 | Mail info@selbsthilfe-neukoelln.de

REIHE: Abenteuer Selbsthilfe - Das Gruppentraining für aktive Mitglieder in Selbsthilfegruppen

Montag, 17. September 201818.00 - 21.00 Uhr
OrtSelbsthilfetreffpunkt Schöneberg
Holsteinische Str. 30 | 12161 Berlin
AnmeldungMail selbsthilfe@nbhs.de | Tel 030-859 951 330

Diese Fortbildungsreihe setzt sich aus vier Bausteinen zusammen und wendet sich an Kontaktpersonen, aktive Gruppenmitglieder oder GruppengründerInnen von Selbsthilfegruppen.

Die Teilnehmenden erhalten Anregungen, wie sie ihre Arbeit in der Selbsthilfegruppe reflektieren und verbessern können. Wir arbeiten dazu mit unterschiedlichsten Methoden wie Rollenspielen, Gruppenarbeit, Brainstorming, Moderationstechniken, Phantasiereisen u.v.m.

Diese Veranstaltung wird vom Arbeitskreis Fortbildung angeboten. Sie hat interaktiven Charakter, das Erfahrungswissen der  Teilnehmenden wird eingebunden.

Die Seminare bauen aufeinander auf und können nur als Block gebucht werden, um ein gemeinsames Lernen in der Gruppe zu ermöglichen.

Die Kosten für die vier Bausteine betragen insgesamt 24,- €

 

Baustein 1: Meine Gruppe und ich

In diesem Einführungsseminar werden wir uns zunächst mit der eigenen Rolle in der Selbsthilfegruppe beschäftigen. Dabei stehen folgende Fragen im Vordergrund:

Welche Erwartungen habe ich an mich selbst und an die Gruppe?

Was möchte die Gruppe bzw. die einzelnen Gruppenmitglieder von mir?

Wie kann ich in meiner Rolle konstruktiv auf den Gruppenprozess einwirken?

Darüber hinaus werden wir im moderierten Austausch die unterschiedlichen Konzepte der Teilnehmenden in ihren Selbsthilfegruppen kennenlernen und deren Auswirkungen auf die jeweilige Gruppenarbeit diskutieren.

 

Baustein 2: Konflikte in der Gruppe

In diesem Baustein werden wir uns damit beschäftigen, wie Gruppen arbeitsfähig werden bzw. bleiben und welche Hindernisse sie hierfür möglicherweise überwinden müssen. Im Zentrum steht dabei der Umgang mit Konflikten. Diese können sicherlich in jeder Gruppe entstehen – bei gelungener Konfliktlösung fühlt sich eine Gruppe jedoch oft nicht nur erleichtert, sondern auch bereichert und die Gruppenmitglieder können daran wachsen.

Wir werden uns damit beschäftigen, was ein Konflikt ist, zu welchen typischen Gruppenkonflikten es kommen kann, welche Erfahrungen die Teilnehmenden mit Konflikten haben und welche konstruktiven Lösungsmöglichkeiten es geben kann.

 

Baustein 3: Die Gruppe lebendig erhalten

Dieses Mal werden wir uns mit Prozessen beschäftigen, die zu einem Gruppenklima beitragen, in dem Freude am gemeinsamen Arbeiten vorhanden ist oder wiedergefunden wird, sowie Respekt, Wertschätzung und Toleranz besteht.

Insbesondere geht es darum, Methoden, Konzepte oder Regeln zu diskutieren, die einem guten Gruppenklima förderlich sind. Wir werden gemeinsam einen Handwerkskoffer erarbeiten, der den Teilnehmenden die Arbeit in ihrer Gruppe erleichtern und bereichern soll.

 

Baustein 4: Abschluss und Abschied in Gruppen

Am letzten Abend werden wir uns noch ausreichend Zeit für einen Rückblick auf die vorherigen Bausteine nehmen und eventuell noch offen gebliebenen Fragen klären.

Weiterhin werden wir uns intensiv mit dem Thema Abschied in Gruppen beschäftigen und dabei herausarbeiten, was für uns in welcher Situation einen gelungenen Abschied ausmacht.

Hierzu lernen wir unterschiedliche Methoden und Rituale kennen, die Abschiedsprozesse in Selbsthilfegruppen sinnvoll begleiten und helfen können, den Abschiedsschmerz zu lindern.

 

Montag 17. September 2018 18.00 - 21.00 Uhr

Montag 24. September 2018 18.00 - 21.00 Uhr

Montag 08. Oktober 2018 18.00 - 21.00 Uhr

Montag 15. Oktober 2018 18.00 - 21.00 Uhr

 

Ort Selbsthilfetreffpunkt Schöneberg | Holsteinische Str. 30 | 12161 Berlin

Leitung Jens Erik Geißler, Götz Liefert

Kosten für alle vier Bausteine 24 €

Anmeldung Mail selbsthilfe@nbhs.de | Tel 030-859 951 330

Integration neuer Mitglieder

Montag   4. Juni 2018           18.00 – 21.00 Uhr
Ort                                               KIS Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe Pankow
                                                      Schönholzer Str. 10 | 13187 Berlin

Selbsthilfegruppen leben von ihren Mitgliedern und deren Zusammenhalt. Dabei gibt es meist eine gewisse Fluktuation und immer wieder kommen “Neue” dazu. Das bedeutet viel Potenzial, aber auch Herausforderungen für die bestehende Gruppe. Einerseits kommt durch neue Mitglieder “frischer Wind” in die Gruppe, andererseits kann es zu Veränderungen, Irritationen oder sonstigen Störungen durch den Zuwachs kommen. Hier wollen wir ansetzen und uns gemeinsam Gedanken um neue Mitglieder und deren Integration machen:

  • In welcher Art und Weise wollen wir neue Mitglieder aufnehmen? Haben wir dafür klar abgesprochene
  • Vorgehensweisen?
  • Wie können wir neue Mitglieder willkommen heißen und sie mit unseren Regeln, Abläufen
  • und unserer Kultur vertraut machen?
  • Wie viel Raum möchten wir den neuen Mitgliedern zu Beginn und während der ersten Treffen
  • geben?
  • Was können wir tun, damit neue Gruppenmitglieder weder sich noch die Gruppe überfordern?

Mit diesen und ähnlichen Fragen werden wir uns an diesem Abend beschäftigen und dabei auch die Besonderheiten verschiedener Selbsthilfegruppen berücksichtigen. Diese Veranstaltung wird vom Arbeitskreis Fortbildung angeboten. Sie hat interaktiven Charakter, das Erfahrungswissen der Teilnehmenden wird eingebunden.

Montag 04. Juni 2018 18.00 - 21.00 Uhr
Montag 11. Juni 2018 18.00 - 21.00 Uhr


Ort    KIS Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe Pankow
Schönholzer Str. 10 | 13187 Berlin
Leitung    Katarina Schneider, Jens Erik Geißler
Kosten    12 €
Anmeldung   Tel 030-499 870 910 | Mail KIS@hvd-bb.de

Nicht immer nur nett - Lebendige Kommunikation in der Gruppe

Samstag 30. Juni 2018 10.00 - 16.00 Uhr
Ort              Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf
                    Alt Marzahn 59 a | 12685 Berlin

In Selbsthilfe-Gruppen unterstützen sich Menschen durch Gemeinschaft, Solidarität, Trost und Hilfe. Gruppen wünschen sich eine harmonische Kommunikation, um miteinander wachsen und etwas bewegen zu können. Trotz aller Verbundenheit sind Menschen verschieden und es kommt in Kontakten natürlich auch zu Missverständnissen und Ärger. Wenn Konflikte und Frust aus Rücksichtnahme oder Sorge um das Gruppenklima hinunter geschluckt werden geht das auf Kosten der Lebendigkeit. Unterdrückte Gefühle können sich unangemessen Bahn brechen oder Menschen bleiben den Gruppentreffen fern, weil sie sich unwohl fühlen.
Diese Fortbildung geht der Frage nach, wie Menschen im Gespräch bleiben können ohne Ärger, Kritik oder Frust aus Rücksichtnahme zu vermeiden. Geht das zusammen- sich zuhören und Verständnis haben auch wenn wir anderer Meinung sind?
Mit kurzen theoretischen Beiträgen und vorrangig praktischen Übungen aus dem Gruppenalltag üben wir miteinander „nicht immer nur nett“ zu sein, sondern ehrlich und respektvoll das zum Ausdruck zu bringen, was in uns lebendig ist.
Dabei nutzen wir bewährte Methoden z.B. aus der einfühlsamen Kommunikation, auch bekannt als „Gewaltfreie Kommunikation“, themenzentrierte Interaktion u.a. Üben Zuhören, ohne zu bewerten und erforschen welche Strategien Offenheit und Respekt ermöglichen. Diese Veranstaltung wird vom Arbeitskreis Fortbildung angeboten. Sie hat interaktiven Charakter, das Erfahrungswissen der Teilnehmenden wird eingebunden.

Samstag 30. Juni 2018 10.00 - 16.00 Uhr

Ort              Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf
                    Alt Marzahn 59 a | 12685 Berlin
Leitung       Sabine von Wegerer, Petra Glasmeyer
Kosten        12 €
Anmeldung Mail selbsthilfe@wuhletal.de | Tel 030-54 25 103

Das vollständige Programmheft können Sie bei SEKIS bestellen oder hier als PDF herunterladen:

Unbenannt-1_Kopie.jpg

Falls Sie das Programm zugeschickt bekommen möchten, schreiben Sie uns eine Mail an:

sekis@sekis-berlin.de