Selbsthilfe-Forum Berlin

2. Selbsthilfe-Forum 2019 am 22. Oktober 2019

Liebe Angehörige, Engagierte in Selbsthilfegruppen, - vereinen und -verbänden,

am 22. Oktober fand das 2. Selbsthilfe-Forum in 2019 mit dem Thema "Angehörige im Mittelpunkt – Welche Bedürfnisse haben Angehörige in der Selbsthilfe?" im Nachbarschaftshaus Urbanstraße in Berlin-Kreuzberg statt.

Ja, richtig gelesen. Der Fokus dieses Selbsthilfe-Forums lag auf den Angehörigen. Denn wo wären wir ohne sie? Ob als Partner*in, Freund*in, fürsorgliche Kolleg*innen, unterstützende Geschwister und nette Nachbarn, als entfernte Verwandte oder nahe Freund*innen. Sie sind ein ganz entscheidender Dreh- und Angelpunkt für das Leben vieler von uns.
Und selbstverständlich kostet diese Unterstützung auch Kraft! Der Einsatz und die geschenkte Aufmerksamkeit können über längere Zeiträume mitunter sehr belasten.
Umso wichtiger ist daher die Fragestellung: Welche Bedürfnisse haben Angehörige in der Selbsthilfe?

Zur Beantwortung dieser Frage setzen wir uns gemeinsam mit den Angehörigen zusammen. Neben fachlichem Input von Prof. Andreas Büscher von der Hochschule Osnabrück zum Thema "Bedeutung Angehöriger für die Begleitung und Versorgung kranker und pflegebedürftiger Menschen" gab es in drei Kleingruppen viel Raum für Erfahrungsberichte und Austausch sowie die Nöte, die Wünsche und den Unterstüzungsbedarf der Angehörigen in der Selbsthilfe. Die Ergebnisse können Sie auf den Bildern einsehen (durch Draufklicken werden diese größer).

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für Ihre Zeit und Ihre wertvollen Beiträge!

Das Selbsthilfe-Forum wurde organisiert von SEKIS Berlin und dem Kompetenzzentrum Pflegeunterstützung in Kooperation mit der Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin e.V.

Foto des Flipchart mit den gesammelten Ergebnissen der AG Angehörige psychisch Kranker
Foto des Flipchart mit den gesammelten Ergebnissen der AG Pflegende Angehörige
Foto des Flipchart mit den gesammelten Ergebnissen der AG Eltern

Plenum der Berliner Selbsthilfe

Blick in ein  Treffen des Berliner Selbsthilfeforums

"Gesundheitspolitik nicht über unsere Köpfe hinweg"

SEKIS unterstützt nicht nur Einzelpersonen auf der Suche nach Gruppen und anderen Betroffenen, SEKIS ist auch Plattform für die Anliegen der Betroffenen und Ort der Vernetzung.

Um den Anliegen der organisierten Gruppen Öffentlichkeit und Gehör zu verschaffen, organisiert SEKIS das ‘Berliner Selbsthilfe-Forum chronisch kranker und behinderter Menschen’.

Das Selbsthilfe-Forum hat das Ziel, Sprachrohr der Berliner Selbsthilfe-Initiativen im Gesundheitsbereich zu sein. Es dient der Verknüpfung der Gruppen unterschiedlicher Themenfelder untereinander und der Zusammenfassung gemeinsamer Interessen. Das Selbsthilfe-Forum soll Gelegenheit für die Formulierung abgestimmter Strategien zur Durchsetzung von Gesundheits- und Versorgungsinteressen sein.

Ziele des Selbsthilfe-Forums

Sitzung des Selbsthilfeforums
  • wechselseitiges Kennenlernen unterschiedlicher Organisationen
  • Qualifizierung durch Erfahrungsaustausch zur jeweiligen Arbeit
  • Sammlung und Bündelung von gemeinsamen Anliegen
  • Verbesserung der Zusammenarbeit untereinander
  • Entwicklung einer gemeinsamen Interessenpolitik
  • Abstimmung gemeinsamer Vorhaben und Öffentlichkeitsarbeit
  • Beteiligung an aktuellen Diskussionen
  • Verbesserung der Qualität gesundheitlicher Versorgung aus Patientensicht
  • Stärkung der Patienteninteressen in Selbsthilfe

Das ‘Berliner Selbsthilfe-Forum chronisch kranker und behinderter Menschen’ trifft sich mindestens zweimal im Jahr. Es organisiert interne Fortbildungen, lädt Referenten ein oder plant gemeinsame Veranstaltungen.

1. Selbsthilfe-Forum 2019

Liebe Engagierte in Selbsthilfegruppen, - vereinen und -verbänden, 

das 1. Berliner Selbsthilfe-Forum im Jahr 2019
fand am Dienstag, 12. März 2019 im Scharounsaal bei der AOK Nordost statt.

 

Thema dieses Selbsthilfe-Forums war:

Wissen macht gesund – Stolpersteine und Wegweiser zu Gesundheitsinformationen

Ein Selbsthilfe-Forum von SEKIS in Kooperation mit der Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin über verlässliche und verständliche Gesundheitsinformationen und das schöne Schlagwort Gesundheitskompetenz

 

Das Thema Gesundheitskompetenz ist in aller Munde - seit Frühjahr 2018 gibt es sogar einen „Nationalen Aktionsplan Gesundheitskompetenz“. Die Politik hat erkannt, dass es nicht leicht ist, sich als Patient*innen in unserem Gesundheitssystem zurecht zu finden. Woher bekomme ich verständliche und verlässliche Informationen? Wen frage ich, wenn ich die Ärzt*innen nicht verstehe oder der Beipackzettel meines Medikamentes mir Angst macht und Fragen aufwirft? Diese und viele weitere Fragen stellen sich chronisch kranke und behinderte Menschen vermutlich noch häufiger als andere Patient*innen.

In unserem sehr ausdifferenzierten Gesundheitssystem wird es uns nicht leicht gemacht, sich zurecht zu finden. Kein Wunder, dass die meisten Menschen erst einmal im Internet bei „Dr. Google“ zu ihrem Krankheitsbild suchen. Doch auf welche Internetseiten stoßen sie da?

Sind die Informationen, die auf der ersten Seite der Trefferliste zu finden sind auch verlässlich? Woran kann ich das erkennen? Wie mache ich mich überhaupt fit, mich den Professionellen im Gesundheitswesen wie Ärzt*innen, Assistent*innen, Psycholog*innen aber auch Physiotherapeut*innen  oder auch Sozialarbeiter*innen gegenüber zu behaupten?

Im ersten Selbsthilfeforum 2019 sind wir diesen Fragen nachgegangen. Neben einem Vortrag von Dr. Klaus Koch vom IQWiG zum neuen Gesundheitsportal und einem Vortrag von Rolf Blaga vom Psoriasis Forum Berlin e.V. zur Qualität von Informationsquellen konnten die Teilnehmenden selbst an kleinen Workshop-Tischen mitdiskutieren, was sich ändern sollte und müsste. Beide Vorträge können Sie hier noch einmal nachlesen:

->  Vortrag von Dr. Klaus Koch vom IQWiG zum neuen Gesundheitsportal (download)
->  Vortrag von Rolf Blaga vom Psoriasis Forum Berlin e.V. zur Qualität von Informationsquellen (download)

Wir danken allen Beteiligten für ein interessantes Treffen und den Austausch!

Es grüßen Sie die Forumssprecher*innen und die Veranstalter*innen

Sprecherinnen und Sprecher des Forums

Die 3 Sprecherinnen / Sprecher des Selbsthilfeforums
  • Katja Bumann - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft LV Berlin
  • Daniel Jux - Junge Selbsthilfe
  • Rolf Blaga - Psoriasis Forum Berlin e.V.
  • Ella Wassink - SEKIS

Das Selbsthilfe-Forum Berlin wird gemeinsam mit der Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin organisiert.